Unser schönes Hallerstein

Hallerstein liegt oberhalb der Förmitztalsperre und am Rande des Naturparks Fichtelgebirge. Die Höhenlage von ca. 600m führt dazu, das man das markante Dorfpanorama mit der aus dem Burgberg herausragenden Kirchturmspitze von weit her sehen kann. Gleichzeitig hat man von Hallerstein aus aber auch einen gigantischen Weitblick über die Münchberger Hochebene bis in den Frankenwald. Erstmals wurde Hallerstein urkundlich 1439 erwähnt. Im Dorf selbst gibt es knapp 100 Wohnhäuser mit etwa 280 Einwohnern. 

Die Hallersteiner sind vor allem bekannt als Faustball-Hochburg und für ihr Handwerkerfest, das alle 2 Jahre immer am 3. Sonntag im August stattfindet. Darüber hinaus gilt Hallerstein aber auch weit über die Ortsgrenzen hinaus als eingeschworene Truppe mit mehreren funktionierenden Vereinen und einer aktiven und immer  zusammenhelfenden Dorfgemeinschaft. Der Bayerische Rundfunk war kürzlich an einem Kerwa-Wochenende bei uns, um sich davon zu überzeugen. Der dazugehörige Beitrag lief in der Reihe "Zwischen Spessart und Karwendel" im BR.


Im Sommer 2021 fragte die Zeitschrift "Echt Oberfranken" über ihren Facebook-Kanal in den sozialen Medien, wo es sich denn in Oberfranken besonders gut leben lässt und wo Begriffe wie Zusammenhalt und Dorfgemeinschaft noch groß geschrieben werden. Zahlreiche Kommentare (auch von vielen Nicht-Hallersteinern) auf diese Frage verwiesen dabei auf unser Dorf. Aus diesem Grund war Hallerstein das erste Dorf, über das unter der Reihen "L(i)ebenswerte Heimat" im Magazin berichtet wurde. Die Überschrift des Artikels lautete: "Willkommen in schönsten Dorf der Welt" - das kann jeder Hallersteiner unterstreichen!