Liste aller Einsätze ab Juli 2021

09.04.2022:

Alarmierung 4:39 - THL - Baum über Straße

im Einsatz: Hallerstein 47/1 und 14/1 mit 11 Kameraden

Einsatzalarm für die FFW Hallerstein heute am frühen morgen um 4:39.  Die nächtlichen Schneefälle haben einigen kleineren Bäumen und Büschen ganz schön zugesetzt. V.a. einige Birken schienen der Schneelast nicht gewachsen und hingen teils sehr weit über bzw. auf die Fahrbahn der Straße in Richtung Oberschieda. Die Bäume wurden gefällt und die Straße somit wieder befahrbar gemacht. Um die nächtliche Ruhe nicht all zu sehr zu stören entschlossen wir uns kurzerhand die Arbeiten mit der Bogensäge zu erledigen. Nach getaner Arbeit wurden noch die Straßen in Richtung Mittelschieda kontrolliert und ebenfalls 2 kleinere Bäume beseitigt. Nach ca. 50 Minuten waren wir wieder im Feuerwehrhaus zurück.


16.03.2022:

Alarmierung 16:34 - Brandalarm B2 - Bahndamm bei Schwingen

im Einsatz: Hallerstein 47/1 und 14/1 mit 18 Kameraden sowie die Feuerwehren Schwarzenbach , Oberkotzau, Fattigau und Schwingen/Langenbach

Nahezu um die gleiche Zeit wie gestern erklang erneut die Sirene. Diesmal hieß die Meldung "Brandalarm B2 - Bahndamm bei Schwingen". Kurz darauf waren 18 Hallersteiner Feuerwehrleute in den beiden Fahrzeugen unterwegs zum Einsatzort. Betroffen war angeblich der Bahndamm zwischen Fattigau und Ökopark Hertelsleite. Bereits während der Anfahrt kam jedoch die Entwarnung. Scheinbar hatte eine Baumaschine für Kehrarbeiten beim Ausbrennen des Rußfilters trockenes Gras auf einer nahen Böschung entzündet. Die Flammen konnten aber sofort vom Verursacher wieder gelöscht werden.


15.03.2022:

Alarmierung 16:42 - Schwarzenbach - Brand - Rauchentwicklung B3

im Einsatz: Hallerstein 47/1 und 14/1 mit 19 Kameraden sowie die Feuerwehren Schwarzenbach und Förbau, BRK, Polizei; KBM, KBI

Einsatzalarm für die FFW Hallerstein heute um 16:42. „Brand Rauchentwicklung B3“ so die Eisatzmeldung, welche per Handy-Alarmierung an die Kameraden ging. Bereits wenige Minuten später waren 19 Hallersteiner Feuerwehrleute am Einsatzort in der Förbauer Siedlung in Schwarzenbach. Die digitale Einsatztafel im Gerätehaus zeigte vorab bereits weitere Details, den genauen Einsatzort sowie Entfernung und Fahrzeit. Zusammen mit den Kameraden der Feuerwehr Schwarzenbach/Saale und der Feuerwehr Förbau zeigte sich die Lage als weniger kritisch als erwartet. Während sich dennoch 4 Trupps mit schwerem Atemschutz ausrüsteten wurde mit der Drehleiter der Kamin kontrolliert. Löscharbeiten waren Gott sei Dank nicht notwendig. Die Bewohner wärmten sich während des etwa 1-stündigen Einsatzes im strömenden Regen solange im Mannschaftsbus der Hallersteiner Wehr wieder auf. Gegen 18:00 Uhr waren alle wieder wohlbehalten am Feuerwehrhaus zurück.


17.02.2022:

Alarmierung 05:48 - Völkenreuth - Baum auf der Fahrbahn

im Einsatz: Hallerstein 47/1 und 14/1 mit 20 Kameraden

Baum auf der Fahrbahn, so die Einsatzmeldung der Leitstelle Hochfranken. Das Sturmtief YLENIA hatte mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120km/h auch in Hallerstein seine Spuren hinterlassen. Die Zufahrten nach Hallerstein in Richtung Baumersreuth, Oberschieda und Mittelschieda waren durch umgestürzte Bäume nicht mehr passierbar. Mit etwa 20 Kameraden rückten wir mit den Fahrzeugen 47/1 und dem 14/1 aus. Nach erster Erkundung wurde aber entschieden, die betroffenen Straßenabschnitte erst mal großflächig abzusperren, da die immer noch akute Sturmlage ein arbeiten in den Wäldern zu gefährlich machte. Ab 8:00 Uhr beruhigte sich die Wetterlage etwas, so das mit den Säge- und Aufräumarbeiten begonnen werden konnte. Der Einsatz dauerte bis in den späten Vormittag.

 

Die Kameraden waren kaum zu Hause, als eine weitere Alarmierung erfolgte. Diesmal war die Staatsstraße 2177 Schwarzenbach-Kirchenlamitz betroffen. Eine große Fichte lag auf Höhe Abzweig Unterschieda quer über der Fahrbahn. Auch hier wurde ausgesägt, aufgeräumt und die Straße gesäubert - Einsatzende: 13:00Uhr

 

 


08.01.2022:

Alarmierung 11:48 - Martinlamitz, Wohnungsbrand

im Einsatz: Hallerstein 47/1 und 14/1 mit 21 Kameraden, mehrere Fahrzeuge der FFW Schwarzenbach, FFW Rehau, FFW Martinlamitz, FFW Langenbach-Quellenreuth, Kreisbrandmeister, Kreisbransinspektor, BRK,  Polizei

 

Erster Einsatz im Jahr 2022. Mit den beiden Fahrzeugen 47/1 und 14/1 waren insgesamt 21 Kameraden der Hallersteiner Wehr in Martinlamitz bei einem Wohnungsbrand in der Kornbergstrasse im Einsatz. Zusammen mit den Wehren aus Feuerwehr Schwarzenbach a.d.Saale, Feuerwehr Stadt Rehau und der Freiwillige Feuerwehr Martinlamitz gelang es den Brand unter Kontrolle zu bekommen, ohne dass das Feuer auf den Dachstuhl oder Nachbargebäude übergreifen konnte.

 

 


02.08.2021:

Alarmierung 16:43 - Völkenreuth, Baum auf Strasse

im Einsatz: Hallerstein 47/1 mit 11 Kameraden (+5 auf Bereitschaft), Drehleiter Schwarzenbach 30/01, Förmitz 48/01, KBI Hof Land 2, KBM Hof Land 2/4, Mitarbeiter des Maschinenrings, Polizei

 

Wieder ein Unwetterereignis in Völkenreuth. Wenn auch nur von minimaler Größe - dafür mit einer beachtlichen Kraft zog eine Windhose vom Förmitzspeicher in Richtung Dorfplatz Völkenreuth. Dort wurde die große Weide am Dorfplatz umgeknickt und weitere Bäume im Ortszentrum in Mitleidenschaft gezogen. Die umgestürzten Bäume und abgebrochenen Äste beschädigten dabei mehrere Gebäude und Zäune. Auch wurden zahlreiche Dachziegel herausgerissen und  eine Telefonleitung durch herabfallende Äste gekappt. Die notwendigen Aufräumarbeiten gestalteten sich schwierig, da mehrere Bäume und Äste ineinander verkeilt waren und auch weitere angebrochene, noch am Baum hängende  Äste mit Hilfe der Drehleiter abgeschnitten werden mussten. Während der Aufräumarbeiten war die Ortsdurchfahrt von Völkenreuth für etwa 1,5 Stunden komplett gesperrt.


13.07.2021:
Alarmierung 19:48 - Völkenreuth, Überflutung
im Einsatz: Hallerstein 47/1 und Hallerstein 14/1 mit insgesamt 23 Kameraden
Unser Hallerstein wurde vom Unwetter verschont - aber Dörfer wie Joditz, Köditz oder Selbitz hat es leider schlimm erwischt. Die Alarmierung zu einer überfluteten Straße in Völkenreuth stellt sich lediglich als verstopfter Gulli dar und war schnell behoben. Anschließend fuhren wir weiter nach Oberkotzau, wo wir mit etwa 100 Kameraden aus den halben südlichen Landkreis Sandsäcke abfüllten, welche dann palletiert und per LKW dorthin gebracht wurden, wo sie dringend benötigt wurden. 💪🏼🚒👩🏻‍🚒👨🏻‍🚒💪🏼. Starkes Teamwork - in etwa 6 Stunden wurden ca. 130Tonnen Sand in mehr als 10.000 Sandsäcke gefüllt und verteilt. Der Einsatz endete spät in der Nacht.